Wieder Wiesenhof-Werkvertragsarbeiter*innen um ihren Lohn geprellt!

Rede der Kampagne gegen Tierfabriken (Niedersachsen) in Vechta

Vor dem Landgericht Oldenburg ist der Geschäftsführer einer bulgarischen Werkvertragsfirma angeklagt. Der Angeklagte hatte Werkvertragsarbeiter*innen an eine deutsche Zwischenfirma vermittelt, die wiederum die Arbeiter*innen in der Wiesenhof-Schlachtanlage in Lohne hat schuften lassen. Vom Stundenlohn von acht Euro sahen die Arbeiter*innen nur noch die Hälfte und mussten von diesen vier Euro auch noch die Kosten ihrer Unterkünfte zahlen! Der angeklagte Geschäftsführer der bulgarischen Firma hat sich nun um den Prozess gedrückt und wartet anscheinend auf Verjährung der Tat. Die deutsche Zwischenfirma soll auch noch ein Verfahren bekommen, aber PHW/Wiesenhof scheint wieder fein raus zu sein. Für die illegalen Machenschaften im undurchsichtigen Netzwerk ihrer Zwischenfirmen muss PHW/Wiesenhof scheinbar abermals keine Konsequenzen fürchten. PHW/Wiesenhof schlägt lediglich ihren Profit aus dieser Ausbeutung.

https://www.nwzonline.de/region/vechta/blaulicht/lohne-oldenburg-lohner-firma-zahlt-nur-halben-lohn-angeklagter-erscheint-nicht-vor-gericht-und-laesst-prozess-platzen_a_50,2,3659662253.html