Unterkünfte von Werkvertragsarbeiter*innen: „Es übertraf meine schlimmsten Befürchtungen bei weitem“

„(…) Bei einem Hausbesuch in einer Unterkunft in Goldenstedt im Landkreis Vechta habe sich der Arzt Florian Kossen ein Bild von den dortigen Verhältnissen gemacht. „Es übertraf meine schlimmsten Befürchtungen bei weitem“, sagte der Mediziner am Montag. Die Zimmer seien zu klein, an den Wänden habe er große Schimmelflächen entdeckt, direkt davor die Pritschen der Arbeiter und ihrer Familien.(…)“

„(…) Die Brüder Kossen kritisierten Lokalpolitiker scharf, denen zufolge sich die Wohnbedingungen nach einem Besitzerwechsel verbessert hätten. Solche Behauptungen seien „an Ignoranz nicht zu übertreffen“, sagte Florian Kossen. Sein Bruder Peter ergänzte: „Hier wohnen Menschen, die tagtäglich bei der Arbeit ihre Gesundheit ruinieren im Dienste der Profitgier der Fleischindustrie.“ In ihren Unterkünften sollten sie sich erholen können. „Stattdessen ist durch die Wohnverhältnisse eine weitere Gesundheitsgefährdung sicher.“(…)“ (NDR)

https://www.ndr.de/…/Kossen-Brueder-beklagen-Schimmelzimmer…