Unsere Aktionen

Eine kleine Auswahl von Aktionen der Kampagne gegen Tierfabriken (Niedersachsen) seit 2010:

 

2010: Drei Monate andauernde Besetzung des Bauplatzes für Europas größte Hühnerschlachtfabrik in Wietze bei Celle. Mit einem Großaufgebot räumte die Polizei das Gelände für den Rothkötter-Konzern. Während der Besetzung gab es zahlreiche Aktionen, Workshops und Veranstaltungen.

2010: Besetzung des Bauplatzes für eine Hühnermastanlage mit Kapazitäten von 80.000 Hühnern in Alvesse. Die Besetzung wurde am selben Tag von der Polizei geräumt.

2011: Mehrtägige Besetzung eines Bauplatzes für eine Hühnermastanlage in Teplingen. Nachdem die Polizei bei der Räumung scheiterte, entschlossen sich lokale Agrarindustrielle mit Traktoren und Knüppeln das besetzte Gelände selbst zu räumen.

2012: Drei Wochen lange Aktions-Fahrradtour durch Niedersachsen. Während der Tour durch mehrere Orte gab es Infostände, Blockaden, Kundgebungen, Workshops und vieles mehr. Hier die Blockade eines leeren Tiertransporters in Wietze vor der Rothkötter-Schlachtanlage.

 

 

 

 

 

 

 

 

2012: Drei Wochen lange Aktions-Fahrradtour durch Niedersachsen. Während der Tour durch mehrere Orte gab es Infostände, Blockaden, Kundgebungen, Workshops und vieles mehr. Hier eine Demonstration durch Wietze bei Celle gegen die Rothkötter-Schlachtfabrik.

2013: Demonstration gegen Überwachung und Tierfabriken in Hannover. Anlass war der enttarnte LKA-Spitzel Ralf Gross. Dieser war in der KgT als Informant unterwegs. Der Grund für den Einsatz sollen Ermittlungen zu Brandanschlägen auf leere Hühnermastanlagen gewesen sein. 

2013: Erstes Aktionscamp gegen Tierfabriken bei Nienburg. Während des einwöchigen Camps fanden viele Workshops, Aktionen und Veranstaltungen statt. Das Camp richtete sich u.a. gegen eine geplante Erweiterung von PHW/Wiesenhof. Hier die Blockade der Schlachtfabrik in Holte.

2014: Blockade der Schlachtfabrik in Wietze bei Celle. In einem präparierten Auto aus dessen Boden ein Betonklotz auf die Straße gesetzt wurden konnte ketteten sich Aktivist*innen an und blockierten somit die Hauptzufahrt der Fabrik. Weitere Aktivist*innen ketteten sich an einen LKW und in ein Betonfass.

 

 

 

 

 

 

 

 

2014: Zweites Aktionscamp gegen Tierfabriken bei Nienburg. Während des einwöchigen Camps fanden viele Workshops, Aktionen und Veranstaltungen statt. Das Camp richtete sich u.a. gegen eine geplante Erweiterung von PHW/Wiesenhof. Hier die Besetzung der Tierfabrik-Baufirma D+S Montage in Stuhr bei der sich zwei Aktivist*innen an einen Schreibtisch ketteten.

2014: Zweites Aktionscamp gegen Tierfabriken bei Nienburg. Während des einwöchigen Camps fanden viele Workshops, Aktionen und Veranstaltungen statt. Das Camp richtete sich u.a gegen eine geplante Erweiterung von PHW/Wiesenhof. Hier eine Demonstration gegen Tierfabriken durch Nienburg.

2015: Verleihung des Negativ-Preises „Rosa Brille“ an das Landvolk Niedersachen in Hannover. Mehrere Aktivist*innen überreichten feierlich den Preis für die andauernde Beschönigung der industriellen Tierhaltung durch das Landvolk und den Bauernverband.

2015: Drittes Aktionscamp gegen Tierfabriken bei Nienburg. Während des einwöchigen Camps fanden viele Workshops, Aktionen und Veranstaltungen statt. Das Camp richtete sich u.a. gegen eine geplante Erweiterung von PHW/Wiesenhof. Hier die Kundgebung vor der Tierfabrik-Baufirma D+S Montage in Stuhr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2015: Drittes Aktionscamp gegen Tierfabriken bei Nienburg. Während des einwöchigen Camps fanden viele Workshops, Aktionen und Veranstaltungen statt. Das Camp richtete sich u.a. gegen eine geplante Erweiterung von PHW/Wiesenhof. Hier die Blockade der PHW-Hauptzentrale und dazugehörigem Futtermittelwerk.

2015: Drittes Aktionscamp gegen Tierfabriken bei Nienburg. Während des einwöchigen Camps fanden viele Workshops, Aktionen und Veranstaltungen statt. Das Camp richtete sich u.a gegen eine geplante Erweiterung von PHW/Wiesenhof. Hier eine symbolische Besetzung des geplanten Schlachtfabrik-Baugrundstückes.

2016: GoIn bei der Brunnenbau-Firma Kessing in Damme. Mehrere Aktivist*innen betraten eine Kessing-Lagerhalle warfen beschriftete Papierschnipsel und hielten eine Rede um gegen die Zusammenarbeit von Kessing mit PHW/Wiesenhof zu protestieren.

2016: Blockade eines Wiesenhof-Fleischtransporters an der Wiesenhof-Schlachtfabrik in Holte. Zwei Aktivist*innen kletterten auf den LKW und riefen mit einem Transparent zur Beteiligung am vierten Aktionscamp gegen Tierfabriken bei Nienburg auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016: Viertes Aktionscamp gegen Tierfabriken bei Nienburg. Während des einwöchigen Camps fanden viele Workshops, Aktionen und Veranstaltungen statt. Das Camp richtete sich u.a. gegen eine geplante Erweiterung von PHW/Wiesenhof. Hier die Blockade der Wiesenhof-Schlachtanlage in Holte.

2016: Viertes Aktionscamp gegen Tierfabriken bei Nienburg. Während des einwöchigen Camps fanden viele Workshops, Aktionen und Veranstaltungen statt. Das Camp richtete sich u.a. gegen eine geplante Erweiterung von PHW/Wiesenhof. Hier die Demonstration gegen die Erweiterungspläne von PHW/Wiesenhof in Holte mit anschließender Kundgebung vor der Schlachtanlage.

2017: Blockade der Wiesenhof-Schlachtfabrik in Holte. Mehrere Aktivist*innen versperrten angekettet in Betonfässern die Zufahrten zur Fabrik. Andere kletterten auf Wiesenhof-LKW´s und blockierten so deren Weiterfahrt. Anfang 2019 gab PHW/Wiesenhof seine Erweiterungspläne auf und machte auch seine bereits bestehende Schlachtfabrik in Holte dicht.

2017: Beteiligung an der ersten Mai-Kundgebung in Vechta. Mit einem Redebeitrag, Flyern und einem Transparent zeigten wir uns solidarisch mit ausgebeuteten Arbeiter*innen in der Fleischindustrie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2018: Aktions-Fahrradtour für eine ökologische Landwirtschaft durchs Braunschweiger Land. Die Radfahrenden besuchten während der Tour mehrere Standorte der Agrarindustrie und protestierten dort für eine solidarische und ökologische Landwirtschaft. Sie hielten Redebeiträge vor einer Darmfabrik, einer Lidl-Filialie, einem Cargill-Werk und einer Hühnermastanlage.

2018: Blockade des Cargill-Werks in Salzgitter. Mehrere Aktivist*innen blockierten die Hauptzufahrt von Cargill um gegen u.a. Natur-/Klimazerstörung durch den Futtermittelanbau für die Tierindustrie zu protestieren.

2018: Aktionstag gegen eine geplante Hühnermastanlage in Asendorf. Die Aktivist*innen besuchten Asendorf bei Nienburg und hingen an belebten Orten Schilder und Transparente auf um gegen einen geplanten Hühnermastanlagen-Neubau zu protestieren.