Soliwoche: Farbliche Umgestaltung einer Hühnermastanlage im Landkreis Peine!!!

Bildquelle: PAZ-ONLINE

Laut „Peiner Allgemeine Zeitung“ wurde von Unbekannten zwischen Sonntag und Montag (25ter/26ter Februar) eine Hühnermastanlage mit Farbe „beschmiert“. Die Mäster, denen die Anlage gehört, wollen neben ihrer bestehenden Mastanlage (36.000 Hühner) noch eine Mastanlage (45.000 Hühner) bauen. An der bestehenden Anlage in Klein Solschen (Peine) wurden mehrere Schriftzüge hinterlassen. Unter anderem „Keine neue Mastanlage“ und „Solidarität mit den Angeklagten in Verden + Straubing“!

Bildquelle: PAZ-ONLINE

Hier der PAZ-Bericht dazu (Von Mirja Polreich):

„Unbekannte sprühen Drohung an Hähnchenstall

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben unbekannte Täter in Klein Solschen eine Drohung an den Hähnchenmaststall von Christoph Ehlers und Reinhard Wittenberg gesprüht. „1. Warnung“, „Keine neue Mastanlage“ und „Bis alle frei sind“ ist dort in schwarzer Farbe zu lesen.

Solschen. „Wir erleben so etwas zum ersten Mal“, sagt Landwirt Christoph Ehlers, der die Parolen am Montagmorgen gegen 7.30 Uhr am Eingang des Stallgebäudes entdeckte.Nach Angaben von Polizei-Sprecher Matthias Pintak sind die Schmierereien im Zeitraum zwischen 18 Uhr am Sonntagabend und dem frühen Montagmorgen angebracht worden. Pintak beziffert den Schaden auf rund 1000 Euro. Es wurde Anzeige erstattet.
Neben dem bestehenden soll ein weiterer Stall gebaut werden

Seit 2011 gibt es den Hähnchenmaststall mit derzeit rund 36 000 Tieren, und es ist geplant, direkt daneben einen weiteren Stall für bis zu 45 000 Tiere zu bauen.

Das Anhörungsverfahren sei bereits abgeschlossen, genehmigt sei der Bau aber noch nicht. Eine Entscheidung der zuständigen Genehmigungsbehörde, dem Landkreis Peine, stehe aber unmittelbar bevor, teilt Kreissprecher Henrik Kühn auf PAZ-Anfrage mit.

Während es beim ersten Stall zum Teil persönliche Anfeindungen gegeben habe, sei es beim zweiten ruhig geblieben – bis jetzt. Ehlers bleibt dennoch gelassen: „Wir werden das jetzt erstmal auf uns wirken lassen und dann gucken, was wir an Gegenmaßnahmen ergreifen.“

Die Täter waren auch auf der Rückseite des Gebäudes aktiv. „Solidarität mit den Angeklagten von Verden + Straubing“ ist dort zu lesen (siehe Info-Kasten). Die Polizei war vor Ort, um Spuren zu sichern.

Es ist nicht die erste Attacke auf einen Maststall im Landkreis Peine. In Alvesse wurde ein Stall angezündet, bevor er zum ersten Mal mit Tieren bestückt wurde. In Mehrum wurde eine Anlage besprüht, und es wurde versucht, sie in Brand zusetzen. In Wendesse wurde die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach eines Stalls besprüht.“

http://www.paz-online.de/Kreis-Peine/Ilsede/Solschen-Unbekannte-spruehen-Drohung-an-Haehnchenstall