Repression

Mit der Be­reit­schaft von Men­schen, sich für die Be­frei­ung von Tie­ren aus dem der­zei­ti­gen Un­ter­drü­ckungs­ver­hält­nis und gegen die (in­dus­tri­el­le) Tier­hal­tung mit all ihren, auch aus öko­lo­gi­scher und so­zia­ler Sicht, ver­hee­ren­den Kon­se­quen­zen ein­zu­set­zen, steigt auch die Re­pres­si­on gegen diese Be­we­gung. So be­schäf­tigt sich die eu­ro­päi­sche Po­li­zei­be­hör­de Eu­ro­pol zu­neh­mend mit „Tier­rechts­ex­tre­mis­mus“ und be­schloss bei­spiels­wei­se im Juli 2011 in einer ei­gens zu die­sem Thema ein­be­ru­fe­nen Kon­fe­renz, dass eu­ro­päi­sche Mit­glieds­staa­ten im Kampf gegen „ge­walt­tä­ti­ge Tier­rechts­ex­tre­mis­ten“ enger zu­sam­men­ar­bei­ten soll­ten. Dass neben der eu­ro­päi­schen Jus­tiz­be­hör­de Eu­ro­just auch Re­prä­sen­tan­ten wirt­schaft­li­cher Un­ter­neh­men ver­tre­ten waren, zeigt dass re­pres­si­ve Maß­nah­men vor allem auch wirt­schaft­li­che In­ter­es­sen schüt­zen sol­len, wel­che für die Be­tei­lig­ten of­fen­sicht­lich über dem In­ter­es­se aller Le­be­we­sen an einem un­ver­sehr­ten Leben ste­hen.

Auch beim Be­trach­ten der Re­pres­sio­nen im Kon­text mit dem Wi­der­stand gegen die Me­g­a­schlacht­fa­brik in Wiet­ze und Holte-Wietzen zeich­net sich ab, dass die Staats­or­ga­ne die Tier­be­frei­ungs­be­we­gung der­zeit ver­stärkt durch Re­pres­sio­nen zu un­ter­drü­cken ver­su­chen. So wer­den ein­zel­ne Men­schen will­kür­lich be­stimm­ter Straf­ta­ten be­schul­digt, was als Anlass genommen wird sie z.B. durch V-Personen und dem mithören ihrer Telefonate zu überwachen.

Und doch konnte in der Geschichte der Kampagne Repression auch immer wieder Erfolgreich abgewendet werden. So konnten bei Strafverfahren Freisprüche und Einstellungen erstritten werden, Aufenthaltsverbote wurden nach einen Rechtsstreit für Rechtswidrig erklärt und die V-Person Ralf Gross konnte nach einer Intensiven Recherche aufgedeckt werden.

An dieser Stelle gilt es allen zu danken die sich der Repression mit uns zusammen in den Weg gestellt haben.Danke an alle die, die Verfahren, Strafen und Überwachungsmaßnahmen Juristisch, Journalistisch, Emotional, Aktivistisch und Finanziell bekämpft und begleitet haben.

In den folgenden Wochen werden Wir auf die­ser Seite eine Über­sicht über die be­reits kon­kret lau­fen­den Re­pres­sio­nen der letzten Jahre gegen Ak­ti­vis­t_in­nen der Kampagne gegen Tierfabriken erstellen.

Un­ter­stüt­zung kann den Ak­ti­vis­t_in­nen in vie­len For­men ent­ge­gen­ge­bracht wer­den, z.B.:

    So­li-​Ak­tio­nen, -​Be­kun­dun­gen, etc.
    Un­ter­stüt­zung bei den Ge­richts­ver­hand­lun­gen (die Ter­mi­ne wer­den frü­hest­mög­lich auf die­ser Seite be­kannt­ge­ge­ben)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.