Neues grünes blatt mit drei Artikeln über Kampagne gegen Geflügelindustrie

Person1 | Ende November erschien eine neue Ausgabe der Zeitschrift grünes blatt – Zeitung für Umweltschutz von unten. Während Proteste gegen Zwangspsychiatrien den Schwerpunkt der Ausgabe bilden, enthält sie auch drei Artikel über die Kampagne gegen die Geflügelindustrie in Niedersachsen. Der Artikel „Workshops, Konzis und Blockaden“ berichtet über das Aktionscamp gegen Tierfabriken, reflektiert es und skizziert einen Ausblick. Im Artikel „LKA überwachte Telefone“ werden die Umstände und Hintergründe der Telefonabhörung dargestellt. Für jene, die bereits gelesen haben den diesbezüglichen Blogbeitrag oder den Linksunten-Artikel, enthält er inhaltlich nichts Neues. Dies tut jedoch wiederum der Artikel „Die Verdächtigkeit von Schuhen, Fahrradtouren und Seitenhieben„, welcher illustriert,

wie dürftig, ahnungslos oder wirr die Verdäch­tigungen bezüglich der Beteiligung bestimmter Personen an den Brandlegungen2 konstruiert wurden.

Weitere Informationen zum Inhalt des grünen blatts und darüber, wie mensch es erhalten oder mitgestalten kann, gibt es auf der Website der Zeitschrift.


  • 1 Artikel, die mit Namenskürzeln versehen sind, stammen von bestimmten Einzelpersonen. Artikel, die mit dem Namen Person versehen sind, stammen von mehreren Kampagnen-Aktiven oder von anonymen Personen.
  • 2 Gemeint sind die In-Brand-Setzungen der Hühnermastanlagen in Sprötze, Alvesse und Mehrum.