Leck in der „Keystone Pipeline“ in South Dacota (Amerika). 800.000 Liter Öl ausgetreten!

Leck in der „Keystone Pipeline“ in South Dacota (Amerika). 800.000 Liter Öl ausgetreten!

Wie auch die Tagesschau berichtete, ist ein Leck in der „Keystone Pipeline“ in South Dakota (US-Bundesstaat) bemerkt worden. Etwa 800.000 Liter Öl sind ausgetreten. Umweltaktivist*innen setzten und setzen sich weltweit gegen den Bau der „Keystone XL Pipeline“ und gegen andere wie der „Dacota Access Pipeline“ ein – das sind Erweiterungsbauten schon bestehender Pipelines. Zuvor wurden die Öl-Pipeline-Erweiterungen vom ehemaligen Präsidenten der USA, Barack Obama, gestoppt und unter dem derzeitigen Präsidenten Donald Trump wieder aufgenommen.

Auch die „Kampagne gegen Tierfabriken“ demonstrierte in Braunschweig vor einer Filiale der Deutschen Bank in der Innenstadt.
Die Deutsche Bank unterstützt den Bau der „Dakota Access Pipeline“ (DAPL) mit 275 Millionen Dollar, indem sie am Bau beteiligte Firmen Unternehmenskredite übergab.

Das nun entstandene Leck zeigt wie nötig der Protest gegen den Bau von Ölpipelines ist. Wie Kelly Martin vom „Sierra Club“ (einer Naturschutzorganisation in den USA) in der „Zeit“ zitiert wird, ist dies „nicht das erste Mal, das giftiger Ölsand aus einer TransCanada-Leitung austritt, und es wird nicht das letzte Mal sein.“ Das Grundwasser wird massiv geschädigt, Wohn- und Kulturraum von Menschen bedroht und zerstört, und Tier- und Pflanzenarten verdrängt.

Für Biodiversität (Artenvielfalt)!
Für Naturschutz und Respekt vor allen Menschen!
Solidarität mit den Protesten gegen reaktionäre Umweltpolitik!

Links:
Video von der Tagesschau: http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-347831.html

Zeitungsartikel aus der „Zeit“: http://www.zeit.de/…/keystone-pipeline-leck-usa-south-dakot…

Demobericht von der Kampagne gegen Tierfabriken: http://kampagne-gegen-tierfabriken.info/…/no-dapl-dakota-a…/