Hühner, Spitzel, Widerstand – Vortrag zu Geschichte und Zukunft der Kampagne gegen Tierfabriken.

*Dienstag, 28.07.2015 19.30h *
*Linienstr. 206 (nähe Rosenthaler Platz) Berlin*

Seit 5 Jahren gibt es in Niedersachsen die Kampagne gegen Tierfabriken, die es sich zum Ziel machte den Bau bzw. Ausbau der Schlachtfabriken in Wietze (bei Celle) und Wietzen (bei Nienburg) zu stören und am Beispiel der Schlachtfabriken die kapitalistische Produktion und ihre Folgen für Mensch, Tier und Umwelt zu verdeutlichen.

Die Kampagne hat neben der Diskursarbeit bis heute einiges erreicht – so wurde der Bau der Schlachtfabrik in Wietze zwar nicht verhindert, aber immerhin fehlen der Fabrik weiterhin eine Vielzahl von Zulieferbetrieben und hingegen der Pläne wurde der Ausbau in Wietzen noch nicht begonnen. Das der Protest und Aktionen gegen die Anlagen einen massiven Störfaktor darstellt, wurde durch den Staat mit verschiedenen repressiven Maßnahmen deutlich unterstrichen.

Eineinhalb Jahre wurde der Spitzel Ralf Gross in die Kampagne eingeschleust und monatelang die Telefone von Aktivist_innen überwacht. Bei dem Vortrag sollen die Kampagne vorgestellt, ein Einblick in die Inhalte und Proteste gegeben und von den Mitteln der Repressionsbehörden erzählt werden. Außerdem werden die Aktivist_innen euch das Konzept für das diesjährige Aktionscamp gegen Tierfabriken zeigen.

Offen ab 18.00 Uhr, Veranstaltung um 19.30 Uhr. Diesmal auch mit veganem Eis und wie immer mit leckerem veganem Essen, kalten und warmen Getränken, Freebox, Infotisch und netter Atmosphäre. Alles vegan und rauchfrei.