Genickbruch statt Mistgabel!

Aktivist_innen von Animal Equality recherchierten Anfang Dezember 2014 in einem Brandenburger Zulieferbetrieb der Fläminger Entenspezialitäten GmbH & Co. KG (PHW-Gruppe).

Sie trugen mit ihrer Recherche die bekannte Realität in den Tierhaltungsanlagen erneut in die Öffentlichkeit. So zeigten die Bilder unter anderem unzählige krankgezüchtete und in Enge gesperrte Enten. Zudem zeigten die Aufnahmen aus dem Betrieb eine bislang noch nicht gesehene Tötungsgsmethode zur Aussortierung unprofitabler Tiere während der Mast. Es ist zu sehen wie die Betreiber_innen der Mastanlage ausgesuchte Enten mit Mistgabeln erschlugen und teilweise aufspießten um die Tiere anschließend in den Müll zu werfen. Mehrere Medien berichten darüber und schildern das Entsetzen von allen Seiten. Der Spiegel zog nach eigener Aussage gleich mehrere Fachleute zu Rate. Alle gaben unabhängig voneinander das Stichwort. Das Erschlagen und Aufspießen von fühlenden Individuen mit einer Mistgabel ist nach Expertenmeinung illegal!

„Das Töten von Zuchttieren ist in Deutschland gesetzlich streng geregelt. Beliebiges Erschlagen und Aufspießen von Enten mit einer Mistgabel ist illegal.“ (Bild-Zeitung)

„Er sei bei Ansicht der Aufnahmen regelrecht schockiert gewesen, sagt der Experte.“ (Spiegel Online)

„Das hat uns sprachlos gemacht.“ ( Fläminger Entenspezialitäten GmbH & Co. KG)

Skandal!

Der Spiegel – Experte Christian Sürie von der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover stellt daraufhin unmissverständlich klar, dass er sich „in aller Form von dem Betrieb distanziere“ und erklärt wie das Töten während einer Mastperiode richtig geht.

„Die Ente müsste ergriffen, fixiert und mit einem gezielten Schlag auf den Hinterkopf betäubt werden.“
„Erlaubt sei die Tötung entweder durch Genickbruch oder durch einen Kehlschnitt.“

Nach Sürie’s Einschätzung sind derartige Skandalszenen in deutschen Entenställen sowieso nur „die absolute Ausnahme“. Der Rest ist dann nur noch Genickbruch und Hals aufschneiden.

Alles ganz normal. Die Ausbeutung und das lebenslange Einsperren unzähliger fühlender Lebewesen für das unaufhaltsame Streben nach Profit als Normalzustand. Alles ganz legal.

Danke Tierhaltungsgesetz!
(auch fälschlicherweise als Tierschutzgesetz bekannt)


Quellen

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/wiesenhof-zulieferer-arbeiter-erschlagen-enten-mit-mistgabel-a-1009273.html

http://www.bild.de/news/inland/tierquaelerei/wiesenhof-enten-aufgespiesst-39045810.bild.html

http://www.animalequality.de/die-qual-der-weihnachtsente