Schöner neuer veganer Kapitalismus?

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

PHW/Wiesenhof erweitert erneut sein veganes Sortiment. Jedoch sehen wir das nicht, wie vielleicht andere Organisationen wie PETA, als positive Entwicklung. Denn statt eine Entwicklung hin zu einer veganen, ökologischen und sozialgerechten Produktionsweise/ Landwirtschaft kaufen sich zerstörerische Großkonzerne wie PHW/Wiesenhof in den veganen Markt ein.

Vegane Angebote von kleinen Unternehmen, denen es tatsächlich um Ökologie, Tierbefreiung und gerechte Arbeitsbedignungen geht werden durch diesen Vorgang von den Großkonzernen verdrängt. PHW/Wiesenhof, Rügenwalder Mühle und co. geht es eben nicht um die Ideen hinter dem Veganismus, sondern sie sehen im Veganismus nur einen Markt, um ihren Profit abermals erweitern zu können. Deswegen lasst diese “Veggie-Burger” einfach stets im Regal liegen und werdet aktiv gegen die Agrarindustrie und ihre Folgen. Vegan ist nicht alles und sollte nicht bedeuten die Profite der Konzerne zu füttern.

https://www.nwzonline.de/wirtschaft/visbek-gefluegelkonzern-wird-auch-vegetarisch-wiesenhof-uebernimmt-vertrieb-von-veggie-burger_a_50,1,1429810073.html