Rückblick auf eine ereignisreiche Soliwoche!

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Protest in Straubing

Am 03ten März ist die Aktions- und Solidaritätswoche, die wegen der Gerichtsprozesse gegen mehrere Schlachtfabrik-Besetzer*innen ausgerufen wurde, zu Ende gegangen. Die angeklagten Aktivist*innen selbst wurden am 28ten Februar vor dem Amtsgericht Straubing zu geringen Geldstrafen verurteilt und es gab zwei Einstellungen. Mitte Mai wird es einen weiteren Prozess vor dem Landgericht Verden wegen einer Blockadeaktion der Schlachtanlage in Wietzen-Holte geben. Neben all der Repression gab es während der Soliwoche sehr viel Solidarität von zahlreichen Gruppen und Aktivist*innen. Schon vor Beginn der Soliwoche gab es eine von vielen Gruppen unterzeichnete Solidaritätserklärung und am ersten Tag fanden gleich drei Aktionen statt! Es gab Solifotos aus Leipzig, Frankfurt und Zürich und viele Aktionen aus Solidarität mit den von Repression betroffenen Aktivist*innen und aus Protest gegen die alltägliche Ausbeutung.

Solifoto Frankfurt

Protest in Solschen. Bildquelle: PAZ-ONLINE

Wir möchten uns an dieser Stelle bei Allen bedanken, dass ihr bei der Soliwoche mitgemacht habt!!! Wir waren begeistert von der mannigfachen Beteiligung. So viele Aktionen in einer einzigen Woche in so vielen Orten gegen Wiesenhof/ die Fleischindustrie/ Repression gab es wohl noch nie! Diese Soliwoche schafft Motivation weiter gegen diese unerträgliche Ausbeutung von Mensch, Tier und Natur Widerstand zu leisten, denn wir wissen: Mit Solidarität können wir rechnen! Wir würden uns natürlich auch freuen, wenn weiterhin überall Aktionen gegen Wiesenhof usw. stattfinden.

Solifoto Leipzig

Jede Woche ist Aktions- und Solidaritätswoche!

Ausbeutung beenden!

Hier eine Übersicht der Aktionen, die im Rahmen der Soliwoche stattfanden:

24ter Februar:

Aktivist*innen von Marxismus und Tierbefreiung, Tierrechtsinitiative Hamburg, Tierbefreiung Hamburg und weitere Aktivist*innen aus Hamburg und Bremen verteilen vor dem Weserstadion in Bremen Flyer gegen Wiesenhof und mit Informationen über die anstehenden Prozesse.

Soliwoche: Aktion gegen Wiesenhof am Weserstadion in Bremen!

24ter Februar:

Aktivist*innen verteilen Flyer gegen Wiesenhof und mit Informationen über die anstehenden Prozesse in Straubing und vor der Schlachtfabrik in Bogen.

Soliwoche: Flyeraktion in Bogen und Straubing!

24ter Februar:

Aktivist*innen der Kampagne gegen Tierfabriken (Niedersachsen) besuchten die Supermärkte Aldi und Lidl in Braunschweig und protestierten mit Bildern aus Tierfabriken und Flyern an abgestellten Einkaufswägen gegen Wiesenhof und die PR-Kampagne Initiative Tierwohl.

Erste Soliwochen-Aktion gegen die „Initiative Tierwohl“ und Wiesenhof!

25/26ter Februar:

Unbekannte besprühen eine Hühnermastanlage in Solschen mit Farbe. „Keine neue Mastanlage“ und „Solidarität mit den Angeklagten in Verden und Straubing“ wurde unter anderem an diese Tierfabrik geschrieben.

Soliwoche: Farbliche Umgestaltung einer Hühnermastanlage im Landkreis Peine!!!

26/27ter Februar:

Unbekannte verzieren die Altstadt in Königs Wusterhausen mit mehreren Soli-Graffitis wie „Wenn Wiesenhof illegal schlachtet, warum sind dann Tierrechtler die Verbrecher?“. Königs Wusterhausen liegt in unmittelbarer Nähe zur Wiesenhof-Schlachtanlage in Niederlehme.

Soliwoche: Soli-Graffitis in Königs Wusterhausen (bei Berlin)!

28ter Februar:

Unbekannte riefen für den Tag der Gerichtsprozesse in Straubing zu einem Mail- und Telefonaktionstag gegen Wiesenhof auf.

– weitere Solidaritätserklärung erschienen –

28ter Februar:

Während der Gerichtsprozesse in Straubing veranstalteten mehrere Aktivist*innen eine Soli-Kundgbung vor dem Amtsgericht.

Presseberichte: Prozess und Solidaritäts-Kundgebung in Straubing!

28ter Februar:

Aktivist*innen von Die Tierbefreier e.V. Rhein-Neckar halten eine Kundgebung gegen Wiesenhof und gegen Repression in Mannheim ab.

Soliwoche: Aktionen von zwei Ortsgruppen der Tierbefreier e.V.

28ter Februar:

Aktivist*innen von Animal Climate Action sperren mit Absperrband die Wiesenhof-Kühlregale in einem Berliner Real-Supermarkt ab und hinterlassen Bilder aus Tierfabriken und Info-Flyer.

Soliwoche: Aktion von Aktivist*innen von Animal-Climate-Action in Berlin

01ter März:

Aktivist*innen halten eine Kundgebung gegen Repression vor der SBZ-Schlachtfabrik in Zürich ab und nehmen ein Solivideo auf.

03ter März:

Aktivist*innen der Tierrechtsgruppe Gießen machen eine Kundgebung gegen Wiesenhof und Repression in Gießen und besuchen mit Transparenten einen Supermarkt.

Soliwoche: Kundgebung in Gießen gegen Wiesenhof und Solifoto aus Zürich!

Solifoto aus Frankfurt (Frankfurt Tierzirkusfrei)

Solifoto aus Leipzig (Die Tierbefreier*innen Leipzig)

Solifoto aus Zürich (Tierrechtsgruppe Zürich)

Solierklärung von zahlreichen Gruppen:

Wir gegen Wiesenhof – Solidarität mit den Schlachthofbesetzer*innen

Eine weitere Aktion bezüglich der Soliwoche wird es auch erst noch geben: Am 10ten März findet in Lohne eine Demonstration gegen Wiesenhof statt! Veranstaltet wird diese von der Initiative A. In Lohne befindet sich eine weitere Schlachtfabrik von Wiesenhof.

10ter März: Demo gegen Wiesenhof in Lohne!