D+S Montage sabotiert

Das folgende Bekennungsschreiben vom Projekt Demontage wurde am 20. November 2014 auf dem Portal linksunten.indymedia und in gekürzter Fassung auf www.animalliberationfront.de veröffentlicht.

Tierfabrik-Baufirma bei Bremen sabotiert

in der nacht auf den 20.11.2014 haben wir teile des bürogebäudes der baufirma d+s montage in stuhr/brinkum demontiert. wir schlugen mehrere bürofenster im erdgeschoss ein und warfen rote farbe in die büroräume. zusätzlich sprühten wir den spruch „d+s mordet mit!“ auf eine wand.

ein wesentlicher teil der arbeit dieser baufirma dient der aufrechterhaltung oder der erweiterung der produktionsmittel der fleisch-, milch- und eierindustrien. zu den geschäftspartner_innen von d+s montage zählen beispielsweise heidemark, danish crown und die phw-gruppe (wiesenhof), welche ihre profite mit der systematischen ausbeutung von lebewesen und der umwelt erwirtschaften.

aktuell ist d+s montge an der planung des neubaus der wiesenhof-schlachtanlage in wietzen-holte beteiligt. dort sollen zukünftig pro tag bis zu 250.000 hühner und puten getötet werden.

es ist offensichtlich, dass der staat sich nicht für die interessen nichtmenschlicher tiere einsetzt. er übernimmt vielmehr die funktion, ökonomische interessen zu schützen. leistet deswegen selbst widerstand gegen sämtliche formen von ausbeutung.

lasst nicht zu, dass proteste durch kriminalisierungen in „gut“ und „böse“ gespaltet werden! es bedarf einer gut durchdachten mischung verschiedener protestformen, um gesellschaftliche veränderungen zu bewirken. verharrt deshalb nicht im legalitätsdenken!

der d+s montage gmbh möchten wir an dieser stelle noch folgendes mit auf den weg geben:
wir wären überrascht wenn ihr sofort nach unserer aktion dem leben von anderen individuen einen höheren stellenwert einräumen würdet als eurem eigenen profit. wir vermuten, dass ihr die schäden beheben werdet und weiter tierfabriken plant und baut. doch dann solltet ihr wissen, dass der protest weitergeht. solange, bis die geschäfte auf kosten von fühlenden lebewesen unrentabel werden und keine versicherungsgesellschaft mehr schutz für tierhaltungsanlagen und deren unterstützer_innen bietet!

projekt demontage

Medienberichte über diese Aktion: hier