Aufruf: Bis zum 5ten 4ten Einwendungen gegen Wiesenhof Hühnermastanlage in Eschelbach

Kampagne gegen Tierfabriken

Wen es nach den Plänen von Wiesenhof und ihren Vertragsmäster*innen der Familie Höckmeier gehen würde, dann würden ab Mitte diesen Jahres im Bayrischen Eschelbach 144.600 Hühner für die Profitinteressesn des Konzerns Wiesenhof gemästet werden. Unsere Genoss*innen vom Aktionsbündnis MASTANLAGEN WIDERSTAND rufen zum Widerstand auf. Eine Methode sich auch aus weiter Ferne daran zu beteiligen, ist das schreiben von Einwendungen:

Via Mastanlagen Widerstand:

Bis zum 05.04.2016 besteht für jede Privatperson die Möglichkeit eine Einwendung gegen die geplante Erweiterung der Hühnermastanlage in Eschelbach [Bayern] (siehe PM vom 8. März) zu verfassen und diese an die zuständige Behörde zu verschicken.

Hier findet ihr eine Mustereinwendung die euch beim Verfassen einer persönlichen Einwendung hilft. Das Einwendungsschreiben muss bis einschließlich 05.04.2016 bei der zuständigen Behörde (Adresse s. unten) eingereicht werden. Bitte fordert einen Absendebeleg, FAX-Protokoll oder einen Einschreibebeleg an.
Eure Einwendungen sollten ihr mit eurer Adresse versehen und ggfs. ergänzen. In der Mustervorlage haben wir mögliche Einwendungsgründe aufgeführt, die ihr in eurem Einwendungsschreiben einbringen könnt. Bitte formuliert die Einwendungsgründe um, da wortgleiche Einwendungsschreiben von der Behörde zusammengefasst werden können und somit nicht einzeln überprüft werden müssen.

Landratsamt Pfaffenhofen a.d. Ilm
Hauptplatz 22
85276 Pfaffenhofen
Fax: 08441 27-13314

Warum Einwendungen einreichen?
Als wirksames Mittel im Kampf gegen Projekte der industriellen Tierproduktion, haben sich Einwendungen bewährt. Sie bereiten zuständigen Behörden einen zusätzlichen Arbeitsaufwand, dadurch kann das Bauvorhaben unter Umständen verzögert werden. Zudem zeigen sie auf, dass sich eine widerständige Öffentlichkeit zu dem Bauvorhaben positioniert und bereit ist, dagegen aktiv vorzugehen.