Ariwa-Recherche gegen führende Agrarlobbyisten!

Rechercheaktivist*innen an einer Tierhaltungsanlage

Rechercheaktivist*innen an einer Tierhaltungsanlage

„Animal Rights Watch“ hat mit einer Langzeitrecherche (seit 2014), in den Tierhaltungsanlagen von mehreren führenden Vertretern der Agrarindustrie, die katastrophalen Bedingungen in diesen Anlagen an die Öffentlichkeit gebracht. Darunter waren auch Anlagen des Präsidenten der deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG), Leo Graf von Drechsel, der Geschäftsführer von Wimex (Zu 50 Prozent beteiligt sich PHW/Wiesenhof an Wimex) ist und mit dem ZDG der Öffentlichkeit gern mit diversen Imagekampagnen vortäuscht, wie gut es den Hühnern/Puten in den Anlagen geht.

Ariwa zu ihrer Recherche:

„Seit Juni 2014 haben Undercover-Filmteams in der bisher umfangreichsten deutschen Langzeitrecherche nachts heimlich – teilweise mehrmals innerhalb eines Jahres – in 12 Schweine-, Puten- und Hühneranlagen gefilmt. Das Brisante: Hochkarätige Lobbyvertreter der Agrarindustrie zeichnen für den Betrieb der Anlagen und den Zustand der Tiere verantwortlich. Als Präsidenten, Aufsichtsräte, Vorsitzende und Vorstände in Bauernverbänden, in zentralen Verbänden der Schweineproduktion und der Geflügelwirtschaft, sowie in führenden Konzernen der Tierproduktion werben sie für das Milliarden-Geschäft mit der Tierhaltung und betreiben unverhohlene Politik für die Interessen der Agrargroßkonzerne.(…)“

http://www.ariwa.org/aktivitaeten/aufgedeckt/recherchearchiv/1239-deutschlands-wichtigste-agrarlobbyisten.html