Spendenaufruf.

Hallo ihr .
Dieses Jahr gab es von uns wieder einige Aktionen/Veranstaltungen gegen die tägliche Ausbeutung und Naturzerstörung der Tierindustrie und nächstes Jahr wollen wir natürlich weiter machen. Das kostet uns regelmäßig viel Geld für Fahrtkosten, Material, et cetera. Wenn ihr uns unterstützen wollt, könnt ihr gern etwas auf das unten stehende Konto überweisen.
Wir freuen uns über jede Spende und auch über neue Menschen die bei uns mitmachen wollen und sagen danke an alle, die mitgemacht, Geld gespendet und/oder unsere Aktionen und Proteste solidarisch mitverfolgt haben.

Wir hoffen auf ein protestreiches Jahr 2019.
Bis jede Schlachtfabrik stillsteht, für eine erfolgreiche Suche nach Lösungen, gegen Ausbeutung, Repression und Ressourcenverschwendung! Bis kein Protest mehr nötig ist! Macht mit!

Eure Kampagne gegen Tierfabriken (Niedersachsen)

Spendenkonto:

Spenden und Aktionen

IBAN: DE29 5139 0000 0092 8818 06

Betreff (unbedingt angeben): Wietze_n

Gerade keine Tiere drin: ALF zerstört riesige Hühnermastanlage?!

Die Überreste der Anlage. Foto: Walsroder Zeitung

Laut einigen Medienberichten brannte am 30ten November 2018 eine Hühnermastanlage für bis zu 40.000 Hühner in Altenwahlingen (bei Walsrode) bis auf die Grundmauern nieder. Tiere waren zum Zeitpunkt des Feuers nicht in der Anlage. Die Walsroder Zeitung berichtet das „vieles auf einen Brandanschlag von militanten Tierschützern“ hindeuten würde. So wurde an der Anlage ein Graffiti mit der Aufschrift: „Stop Capitalism“ und „ALF“ gefunden. Die Polizei ermittelt. Zu den Presse-Links hier: weiterlesen

Blockade des Cargill-Werks in Salzgitter (bei Braunschweig).

Übrigens: Wir blockieren gerade das Werk von Cargill bei Salzgitter! Kommt doch eben noch vorbei und macht mit. Ticker und Bilder folgen…

Hier unsere Pressemitteilung:

„Stoppt die Rodung, die Ausbeutung, den Klimawandel!“

Aktivist*innen besetzen Zufahrt von Cargill bei Salzgitter

Etwa 20 Umwelt- und Tierrechtsaktivist*innen blockieren aktuell die Zufahrt bei einer der 12 deutschen Standorte des Agrarunternehmens Cargill bei Salzgitter. Die Aktion steht im Kontext einer Studie der Umweltorganisationen ROBIN WOOD und Mighty Earth, die gestern veröffentlicht wurde. Angeprangert werden Tropenwaldrodungen für den Futtermittelanbau in Lateinamerika, woran der Konzern maßgeblich beteiligt ist und unter anderem der Belieferung des deutschen Hühnerfleischkonzern Rothkötter dient. weiterlesen

Rechtsextremist Jair Bolsonaro wird neuer Präsident in Brasilien!

Der Rechtsextremist Jair Bolsonaro hat die Wahlen in Brasilien gewonnen und ist somit neuer Präsident! Die Konzerne werden sich freuen (die weltweite Tierausbeutungsindustrie mit ihren Weide- und Futtermittelflächen in Regenwaldgebieten auch), denn Bolsonaro will den Regenwald weiter der Zerstörung für den Profit preisgeben. Auch für alle die für eine Welt frei von Ausbeutung, Sexismus, Homophobie, Rassismus et cetera kämpfen werden es schwere Zeiten. Für die Klimabewegung genauso wenn der Regenwald weiter zerstört wird. Bolsonaro hat bereits Säuberungen angekündigt…

Wieder Wiesenhof-Werkvertragsarbeiter*innen um ihren Lohn geprellt!

Rede der Kampagne gegen Tierfabriken (Niedersachsen) in Vechta

Vor dem Landgericht Oldenburg ist der Geschäftsführer einer bulgarischen Werkvertragsfirma angeklagt. Der Angeklagte hatte Werkvertragsarbeiter*innen an eine deutsche Zwischenfirma vermittelt, die wiederum die Arbeiter*innen in der Wiesenhof-Schlachtanlage in Lohne hat schuften lassen. Vom Stundenlohn von acht Euro sahen die Arbeiter*innen nur noch die Hälfte und mussten von diesen vier Euro auch noch die Kosten ihrer Unterkünfte zahlen! Der angeklagte Geschäftsführer der bulgarischen Firma hat sich nun um den Prozess gedrückt und wartet anscheinend auf Verjährung der Tat. Die deutsche Zwischenfirma soll auch noch ein Verfahren bekommen, aber PHW/Wiesenhof scheint wieder fein raus zu sein. Für die illegalen Machenschaften im undurchsichtigen Netzwerk ihrer Zwischenfirmen muss PHW/Wiesenhof scheinbar abermals keine Konsequenzen fürchten. PHW/Wiesenhof schlägt lediglich ihren Profit aus dieser Ausbeutung.

https://www.nwzonline.de/region/vechta/blaulicht/lohne-oldenburg-lohner-firma-zahlt-nur-halben-lohn-angeklagter-erscheint-nicht-vor-gericht-und-laesst-prozess-platzen_a_50,2,3659662253.html

Futtermittelanbau: Immer mehr Amazonasregenwald wird für die Massentierhaltung zerstört!

„(…) 4.656 Quadratkilometer (465.600 Hektar) Amazonasregenwald wurden in Brasilien den vergangenen zwölf Monaten bis Ende August 2018 abgeholzt – es ist die höchste Entwaldungsrate seit dem Jahr 2007. Hauptverursacher der Rodungen sind die Soja- und Fleischindustrie. Die Hauptimporteure von Sojaschrot sind die EU und China, die Millionen Tonnen der eiweisshaltigen Hülsenfrucht als Futter in der industriellen Massentierhaltung einsetzen.(…)“

„(…) Bei den laufenden Regierungswahlen in dem südamerikanischen Land macht bisher der rechtsradikale und auf Hass setzende Kandidat Jair Bolsonaro das Rennen. Er hat bereits angekündigt, die Ministerien für Umwelt und Landwirtschaft zusammenzulegen und die für illegale Rodungen bestehenden Strafen weitgehend abschaffen zu wollen. Zudem will er das Amazonasgebiet für den Bau von Wasserkraftwerken und den Abbau von Bodenschätzen freigeben.(…)“

https://www.regenwald.org/news/9075/brasilien-sojaexporte-treiben-abholzung-voran

Hühnermastanlagen-Erweiterung in Ohrdorf!

4 Anlagen gibt es schon, 3 neue Anlagen für insgesamt 126.000 Tiere sollen dazu gebaut werden!

In Ohrdorf (Landkreis Gifhorn) will die „Ohre-Hähnchen Bioenergie GmbH“ zu ihrem jetzt schon riesigen Mastanlagenkomplex noch 3 weitere Mastfabriken bauen. Derzeit mästet „Ohre-Hähnchen“ in ihren 4 Anlagen 1,2 Millionen Hühner pro Jahr für PHW/Wiesenhof! Seit Jahren steht die Erweiterung an. Nun hat die lokale Politik geäußert, dass sie keine Bedenken habe. „Das ist ein Wahnsinnsbetrieb“, sagt dagegen der BUND.

Hambacher Wald bleibt! Vielfältiger Protest verhindert Rodung (vorerst)! Wald wieder besetzt!

Der vielfältige Protest gegen die Rodung des Hambacher Waldes hat nun einen langen Rodungsstopp erkämpft. Erst räumen tagelang tausende Polizist*innen Baumhäuser aus dem besetzten Wald damit RWE diesen für den Kohle-Tagebau roden kann, dann hat eine Klage des BUND vor dem OVG Münster Erfolg und verhängt einen Rodungsstopp. Nun ist der Wald auch schon wieder besetzt und die Polizei hat sich zurückgezogen. RWE rechnet damit das vielleicht erst in 2 Jahren gerodet werden kann. Der jahrelange vielfältige Protest und die seit einigen Wochen stattfindenden großen Demonstrationen mit bis zu 50.000 Menschen haben gezeigt, dass ausdauernde Proteste auf verschiedenen Ebenen wirksam sind.

https://www.taz.de/Nach-Rodungsstopp-im-Hambacher…/!5541954/

06ter Oktober 2018: Großdemonstration gegen Kohle und für den Hambacher Wald!

Hambacher Wald: Kommt am 06ten Oktober 2018 um 12 Uhr nach Buir zur Großdemonstration gegen Kohleabbau und für den Hambacher Wald!

Heute waren schon 20.000 Menschen beim Waldspaziergang und haben gegen Rodung und Räumung protestiert! Die Polizei hat nach eigenen Angaben schon 77 Baumhäuser geräumt und zerstört. Trotzdem entstehen immer wieder neue Barrikaden, Plattformen und Tripods.

Termine rund um den Protest findet ihr hier:

https://hambacherforst.org/termine/

Klimaschutz statt RWE!

Hambacher Wald: Wieder Mensch gestürzt und schwer verletzt!

Nach dem Tod von Steffen vor einigen Tagen hat die Polizei wieder begonnen die übriggebliebenen Baumhäuser zu zerstören. Jetzt kam es wieder zu einem Sturz einer Aktivistin. Sie fiel 6 Meter tief von einer Leiter und kam laut Feuerwehr schwer verletzt in ein Krankenhaus! Die Polizei spricht abermals davon das keine Räumungsaktion am Unfallort stattgefunden hätte und will sich damit abermals komplett aus der Verantwortung stehlen. Was jedoch auffallen sollte ist, dass erst jetzt in Zeiten dieser übereifrigen und gefährlichen Räumung solche Unfälle passieren. Und das alles nur damit RWE seine rückschrittliche und Klimazerstörende Produktion fortführen kann. An Polizei, RWE und co: Wer in den Wald kommt und so eine gewaltvolle Unruhe verbreitet, der ist auch mitverantwortlich wenn in dieser Hektik Unfälle passieren.

https://www.sueddeutsche.de/politik/hambacher-forst-unfall-1.4147175

Hambacher Forst: „Wir können jetzt nicht so einfach weitermachen.“

Nach tödlichem Sturz im Hambi: Räumung bis auf weiteres ausgesetzt! Auch die Hebebühnenfirma „Gerken“ zieht nun endgültig seine Maschinen aus dem Wald ab und setzt sich damit über rechtliche Regelungen hinweg!

Der NRW-Innenminister hat verfügt, dass die Räumung im Hambacher Forst „bis auf weiteres“ ausgesetzt wird! „Jetzt ist keine Zeit für Rechthaberei und politische Auseinandersetzungen. Wir können jetzt nicht so einfach weitermachen.“ sagte er in einem Statement der Presse.

Die Firma „Gerken“ deren Hebebühnen zur Räumung der Baumhäuser eingesetzt wurden schreibt auf ihrer Webseite: „(…) Da auch wir mit der Vorgehensweise im Hambacher Forst absolut nicht einverstanden waren und sind und wir auch den Einsatz unserer Bühnen dort nicht weiter rechtfertigen können, haben wir heute beschlossen, dass wir unsere Geräte dort stilllegen. Wir machen das, obwohl wir es rein rechtlich nicht dürfen, und setzen uns damit hohen Regressansprüchen unseres Kunden aus (…)“

Quellen:

https://www.sueddeutsche.de/politik/braunkohlerevier-in-nrw-raeumung-des-hambacher-forsts-nach-toedlichem-sturz-ausgesetzt-1.4137006

https://www.gerken-arbeitsbuehnen.de/

Schwerer Unfall und Inhaftierungen während Räumungen im Hambacher Forst!

Update: Der Journalist der aus großer Höhe abstürzte hat nicht überlebt! Hört jetzt endlich auf mit dieser scheiß Räumung!

„Ein Journalist ist aus Beechtown 14 Meter von einem Walkway gefallen, als Polizisten dabei waren zu einem anderen hängendem Aktivisten zu gelangen. Notärzte sind vor Ort. Unsere Gedanken und besten Wünsche sind bei ihm. Bitte lasst diesen Wahnsinn aufhören.“ (Twitter Hambacher Forst)

„Zwei weitere Aktivistis aus dem Hambacher Forst in Haft! Damit sind jetzt insgesamt vier Freund*innen von uns eingesperrt. Informiert euch am besten beim Anarchist Black Cross Rhineland(…)“ (Hambacher Forst Besetzung)

Braunschweig: Veganes Café „Micky und Molly“ diskriminiert Person und wirft sie raus!

„(…)Mir wurde klar und deutlich gezeigt, dass ich aufgrund einer vermuteten Krankheit* nicht erwünscht war… Denn warum greift man sonst auf die Staatsgewalt zurück? Daraus kann man wohl schlussfolgern, dass Menschen mit Tourette* oder Ähnlichem* im Micky und Molly nicht willkommen sind(…)“

Da wir auch in Braunschweig aktiv sind bzw. unseren „Sitz“ in Braunschweig haben, möchten wir folgende/n Kritik und Erfahrungsbericht zu einem aktuellen Vorfall im Braunschweiger Vegan-Café „Micky und Molly“ teilen. Wir solidarsieren uns ganz klar mit der rausgeworfenen Person. Wir sind nicht nur gegen jede Form der Ausbeutung/Naturzerstörung, sondern auch gegen jede Form der Diskriminierung!

Hier der ganze Bericht: weiterlesen

Soli-Transpi für die Besetzer*innen im Hambacher Forst!

 

Heute haben einige Aktivist*innen der Kampagne gegen Tierfabriken – Niedersachsen (KgT) ein Solidaritäts-Transparent für den Widerstand im Hambacher Forst gemalt und an einem viel genutzen Fahrrad- und Fußweg in Braunschweig an eine Brücke gehängt. Auf dem Banner ist zu lesen: „Klima schützen! Hambacher Forst bleibt! hambacherforst.org“, dazu noch ein Bild von einem Baumhaus in einem herbstlichen Baum. Hoffentlich werden dadurch noch mehr Leute auf den Protest und die Rodung und Räumung im Hambacher Forst aufmerksam und zeigen sich solidarisch mit den Besetzer*innen und der Klimabewegung im Kampf gegen den Kohleabbau.

Unsere Solidarität habt ihr!

Klimaschutz statt Kohle und Tierfabriken!

Hambi bleibt!